|  
 

Vollmondsingen 2014

"Los, los, gönd uf eui Positionä!" sagt Frau Steiger, während der Probe des Vollmondsingens. Doch alle finden es mühsam schon wieder den ganzen Ablauf zu proben. Am Montag Nachmittag müssen wir in die Schule, aber länger wie sonst, nämlich wegen den Proben. Nach einer Zeit konnten wir es sehr gut, wir sangen auch nicht mehr so leise wie am Anfang.

Um 16:20 Uhr konnten wir nach Hause um uns auszuruhen. Nach 2 Stunden und 25 Minuten musste ich wieder ins Schulhaus, dort machten wir nochmals den Ablauf und dann war der grosse Augenblick da! Die Eltern waren alle still und aufmerksam.

Am Anfang fing Anastasia mit ihrem Klaviersolo an. Danach kam der Thriller-Tanz, als dann das böse Lachen ertönt ist, war ich an der Reihe. Ich musste auf die Bühne mit den anderen und wir sangen unsere Lieder: Bad moon rising, Talking to the moon, Moonlight shadow, Can't fight the moonlight und The rose. Doch bevor wir sangen machte Lenny und Jessica die Begrüssung. Nach dem ersten Lied kam die Klasse A1a zum Zug , sie trugen ihre tollen Elfchen, den wartenden Eltern vor. Das von Sven fand ich am lustigsten mit seinem Sandmannelfchen. Nun kam das nächste Lied. In diesem eher langsamen Lied waren wir nicht mehr so laut wie beim ersten Lied. Die nächsten zwei Lieder wurden dann aber wieder lauter gesungen. Im letzten Lied durften ich, Melis, Philippe, Joshua und Sven Rosen den Eltern bringen, denn das Lied hiess ja: The rose.

Dann war Apéro-Zeit… (Jan Rechsteiner A1b)