|  
 

Bemerkungen zum Unterricht

 

Hausaufgaben 

Hausaufgaben bilden eine Ergänzung zum Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich daran gewöhnen, selbständig zu arbeiten und Vertrauen in ihr Können zu gewinnen. Sie sollen lernen, selber die Verantwortung für ihre Arbeit zu übernehmen.
Wenn das nicht möglich ist und auch die Familie die notwendige Unterstützung nicht leisten kann, bietet die Schule eine Aufgabenbetreuung an. 
Die Aufgabenbetreuung soll den Schülern und Schülerinnen ermöglichen, gruppenweise in der Schule in einem ruhigen Rahmen und begleitet von einer kompetenten Person ihre Aufgabenpflicht besser zu erfüllen. Sie findet dreimal wöchentlich in der dritten Nachmittagsstunde statt.
Es handelt sich dabei um ein freiwilliges Angebot. Die Zuweisung zur Aufgabenbetreuung erfolgt in Absprache mit den Eltern über einen Antrag der Lehrperson an die Schulleitung.

Zeugnisse

Ende Januar und vor den Sommerferien werden Zeugnisse ausgestellt. 
In der 1. Klasse der Primarschule werden keine Noten erteilt. Statt einer Benotung erfolgt pro Semester ein Elterngespräch, das im Zeugnis bestätigt wird. 
Die Beurteilung erfolgt nicht nur nach messbaren Fähigkeiten in den verschiedenen Fächern des Lehrplans. Als Gesamtbeurteilung berücksichtigt sie auch das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler, deren Neigungen, Begabungen und ihren persönlichen Entwicklungsstand.
Die Unterschrift der Eltern bedeutet nicht die Anerkennung, sondern ausschliesslich die Kenntnisnahme der Noten und Eintragungen. Die Unterschrift darf nicht verweigert werden.
Seit dem Schuljahr 99/2000 ist das neue Übertrittsverfahren in Kraft, welches einen gesprächsorientierten Übertritt von der 6. Klasse in die Sekundarschule vorsieht. 
Kinder mit sonderpädagogischen Massnahmen und angepassten Lernzielen erhalten in den betreffenden Fächern einen Bericht anstelle von Noten.

Absenzen

Die Eltern sind für den regelmässigen und pünktlichen Unterrichtsbesuch ihrer Kinder verantwortlich und orientieren die Lehrkraft über den Grund eines allfälligen Fernbleibens. Ist die Absenz voraussehbar, informieren die Eltern die Lehrperson oder die Kindergärtnerin frühzeitig. Die Bewilligung richtet sich nach den Bestimmungen der Volksschulverordnung.
Dispensationsgesuche für eine Abwesenheit von mehr als 2 Tagen müssen von der Schulleitung bewilligt werden. Dispensationen vom Sportunterricht von länger als einem Monat sind nur aufgrund eines ärztlichen Zeugnisses möglich. 

Jokertage

Die Schülerinnen und Schüler können dem Unterricht während zweier Tage pro Schuljahr ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernbleiben (Jokertage). 
Die Eltern teilen den Bezug von Jokertagen vorgängig mit. Jeder bezogene Jokertag gilt als ganzer Tag, auch wenn an jenem Tag der Unterricht nur während eines Halbtags stattfindet. Nicht bezogene Jokertage verfallen. Das entsprechende Reglement und das Gesuchsformular können bei der Klassenlehrperson bezogen werden.

Ferienplan

Der Ferienplan sowie weitere Schuleinstellungen der Primarschule werden rechtzeitig allen Eltern abgegeben. Der Ferienplan wird in den Schulnachrichten sowie auf der Schulwebsite veröffentlicht.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Kinder, die aus einem fremdsprachigen Gebiet nach Nürensdorf kommen, werden in speziellen Schulstunden im Fach Deutsch unterrichtet. Die Zuweisung erfolgt über das schulische Standortgespräch.

Informatik an der Primarschule

An der Primarschule werden Computer im Unterricht eingesetzt. Der Computer wird dabei fächerübergreifend in den Unterricht der Primarschule integriert. Der Computer ist also Hilfsmittel und Werkzeug im Unterricht, um die Lernziele verschiedener Fächer zu erreichen. 
Lehrkräfte und Schüler/innen setzen den Computer dabei in folgenden drei Bereichen ein:
1. Üben und Lernen
Beispiele: Rechnen, Orthographie, Fremdsprachenunterricht, u.a.
2. Konstruktiv-kreatives Arbeiten
Beispiele: eigene Texte gestalten, Protokolle schreiben, Plakate für Vorträge erstellen, Bilder malen, u.a.
3. Informationsbeschaffung
Beispiele: Internet, Multimediale CD-ROMS zu bestimmten Wissensgebieten und Nachschlagewerke vermitteln Informationen und Einblicke in verschiedene Fachbereiche (Mensch&Umwelt, Musik, u.a.).

Schwimmunterricht

Schwimmunterricht, erteilt von einer ausgebildeten Schwimmlehrkraft in Zusammenarbeit mit dem/der Klassenlehrkraft, wird für die Kinder der 1. bis 6. Klasse der Primarschule durchgeführt. Der Unterricht kann in Einzel- oder Doppellektionen erfolgen und erstreckt sich normalerweise über einen Zeitraum von sechs, bzw. zwölf Wochen. Er findet im Hallenbad Bassersdorf statt. Den Transport übernimmt der Schulbus.