|  
 

Klassenlager 2019

Vom 23. - 27.9. befand sich die 6. Klasse im Klassenlager im schönen Kanton Neuenburg. Was die Kinder da alles erlebt haben, haben sie in Berichten zusammengefasst. Gerne lassen wir nun Sie an unseren Eindrücken teilhaben. Viel Spass beim Lesen der Berichte und Betrachten der Fotos.

 

Wochenüberblick von Nils, Aurel und Jérôme:

Montag: Wir reisten vom Schulhaus aus mit dem Bus nach Winterthur, da nahmen wir den Zug nach Neuchâtel, von dort aus nahmen wir den Bus zur Standseilbahn. Dann fuhren wir mit der Standseilbahn. Von dort aus mussten wir noch zum Haus laufen. Als wir ankamen, gingen wir kurz in unser Lagerhaus, um unsere Schlafplätze einzurichten. Dann trafen wir unsere Partnerklasse in La Chaux-de-Fonds.

Dienstag: Wir reisten mit dem Zug nach Travers und hatten eine Führung in der Asphaltmine. Danach wanderten wir der Areuse entlang.

Mittwoch: Zuerst spazierten wir zum Hafen von Neuchâtel, dort nahmen wir das Rundfahrtsschiff. Nach der Rundfahrt gingen wir ins Hallenbad. Danach durften wir noch eine Runde Minigolf spielen.

Donnerstag: Am Morgen gingen wir in ein archäologisches Museum, das Laténium hiess. Danach bekamen wir noch ein Eis unserer Wahl. Am Nachmittag hatten wir noch eine Aktivität mit unserer Partnerklasse in Neuchâtel.

Freitag: Wir mussten am Morgen noch das Haus putzen und dann reisten wir wieder heim. 

 

Bericht von Leonie, Aline K., Larissa, Joana, Lena und Fiona:

Am Montagmorgen trafen wir uns um 8:30 Uhr beim Schulhaus Sunnerai. Vollbeladen kamen wir in Winterthur an. Mit dem Zug fuhren wir direkt nach Neuchâtel. Als wir mit dem Bus bei der Haltestelle "La Coudre" ankamen, stiegen wir in die Standseilbahn um. Oben angekommen, liefen wir erschöpft zu unserem Haus. Im Haus haben wir erst mal unser Zimmer erkundet und dann haben wir unser Mittag gegessen, das wir von Zuhause mitgenommen haben. Und dann kamen wir schon zum ersten Treffen mit unserer Partnerklasse in La Chaux-de-Fonds. Nach einem kurzen Kennenlernen spazierten wir zu einem kleinen Zoo. Leider mussten wir bald darauf schon zurück nach Neuchâtel. Nach einem leckerem Abendessen hiess es bettfertig machen. Die erste Nacht war sehr unruhig.

Am nächsten Morgen um 7:00 Uhr weckte uns Frau Gisiger. Wanderschuhe an und ab zur Asphaltmine in Travers. In der Mine hatten wir eine sehr spannende Führung. Nach einem Snack wanderten wir die Areuse-Schlucht entlang. Zu Hause gab es wie immer ein leckeres Abendessen. Der Tag war schon wieder zu Ende und wir schliefen ein. Am Mittwoch wurde leider die grosse Wanderung auf den Creux-de-Van abgesagt, dafür haben wir eine Schiffsrundfahrt gemacht und danach sind wir ins Hallenbad gegangen. Nach einem leckeren Frühstück bereiteten wir uns für die Schifffahrt vor. Als wir auf dem Schiff waren kam plötzlich die Sonne hervor. Im Hallenbad hatte es zwei Sprungtürme. Spontan entschieden wir uns noch Minigolf spielen zu gehen. Jeden Abend las uns Frau Gisiger aus dem Buch "Immer dieser Michel" vor. Wir hörten immer um 21:30 die Gutnachtgeschichte und um 22:00 war Nachtruhe.

Am nächsten Morgen ging es ins archäologische Museum "Laténium". Es war sehr spannend. In Neuchâtel trafen wir unsere Briefklasse. Mit ihnen machten wir eine Schatzsuche. Nach der Schatzsuche durften wir noch mit ihnen in die Läden hineingucken. Unser Abendessen genossen wir in vollen Zügen. Es gab sehr leckere Hamburger mit Pommes. Mit einem vollen Bauch schliefen wir ein. Die Nacht war vorbei und der Putztag stand an. Als wir das ganze Haus geputzt und unsere Koffer gepackt hatten, gingen wir zur Standseilbahn und wir reisten nach Hause. Nach einem wunderschönen Klassenlager kehrten wir nach Zürich zurück. Vielen herzlichen Dank für das tolle Klassenlager. 

 

Klassenkritik von Alexander, Lenny und Sebastian:

Das Klassenlager war meistens sehr spannend und lehrreich. Man merkte, dass die Aktivitäten durchdacht waren und die Zugfahrten gut mit einberechnet waren.

Die Areuse-Wanderung gefiel uns sehr, weil die Aussicht, sowie die Landschaft atemberaubend waren. Selbst die Zeit ohne Aktivitäten vergingen wie im Flug. Leider merkte man, dass die Aktivitäten, die man machen musste, weil das Wetter so schlecht war, auch nur die zweite Wahl waren: Hallenbad, Minigolf, Museum, Bootsrundfahrt.

Nach den Aktivitäten sind wir immer wieder zurück zum Haus gegangen, aber es war anstrengend immer noch 10 Minuten mit der Bahn zu fahren und nachher noch 5 Minuten hoch zu laufen.

Unsere Lieblingsaktivitäten am Abend waren uns Gruselgeschichten zu erzählen, "Werwölfe" zu spielen oder zu schauen wer der beste im Tischtennis/fussball war.

Insgesamt war das Lager sehr cool, spannend, lehrreich, lustig, spassig und mal etwas ganz anderes.

 

 

 

 

Spass auf dem Eisfeld

26. Februar 2019

Kaum aus den Sportferien zurück durfte die 5. Klasse zusammen mit ihrer Göttiklasse in Kloten auf das Eisfeld. Die Zeit auf dem Eis wurde von allen genossen und die Kinder hatten sichtlich Spass. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!

Ausflug ins Technorama

4. Oktober 2018

Zum Abschluss des Projekts "Strom / Energie" besuchte die 5. Klasse das Technorama. Dort warteten lauter spannende Exponate und Experimente auf uns, eine Blitzshow und eine rasante Fahrt im Coriolis-Karussell, in welchem man die Auswirkungen der Fliehkraft am eigenen Leib erfahren konnte. Leider war der Ausflug viel zu früh zu Ende! Das Technorama ist auf jeden Fall ein Ausflug wert. 

 

Projekt "Energie / Strom"

Seit den Sommerferien beschäftigt sich die 5. Klasse mit dem Thema "Was ist eigentlich Energie?", "Woher kommt sie?", "Gibt es verschiedene Energieformen?" und "Wie baut man einen Stromkreislauf?" Zusammen mit der Heilpädagogin und Klassenlehrerin machen sich die Kinder auf zu einer spannenden Reise zu einem Thema, welches unser tägliche Leben massgeblich beeinflusst. Hier ein paar Einblicke.