|  
 

Unser Schulgarten

Im Frühling erstellten wir einen Schulgarten. Das Lockern der Erde machte grossen Spass. Dabei entdeckten wir Regenwürmer, Blindschleichen und viele interessante Käfer. Wir bepflanzten unser Beet mit Pflanzen, die gerne an halbschattigen Standorten wachsen und dekorierten es mit bunten Steinen. Während des Sommers beobachteten wir, wie unsere Pflanzen wuchsen. Manche wurden leider etwas von Schnecken angeknabbert. Im Herbst kochten wir Zitronenmelissen- und Pfefferminztee und vergruben Tulpenzwiebeln. Wir sind gespannt auf die Farbenpracht im kommenden Frühling und hoffen, dass wir im nächsten Sommer zum ersten Mal unsere eigenen Heidelbeeren, Johannisbeeren und Walderdbeeren pflücken können.

Wie die Profis gärtnern, konnten wir auf Besuch in der Gärtnerei Lamprecht in Nürensdorf sehen. Das war ein erlebnisreicher Morgen.

Stop-Motion Filme erstellen

Mit tatkräftiger Unterstützung von Herr Friedli, drehten wir im Rahmen unseres IT-Projektes kurze Stop-Motion Filme. Stop-Motion bedeutet, dass viele Fotos geschossen und schnell nacheinander abgespielt werden. Dadurch entsteht die Illusion, dass sich die Gegenstände auf den Fotos bewegen. Es ist darauf zu achten, dass die Gegenstände von Bild zu Bild nur leicht verschoben werden. Je kleiner der Unterschied, desto fliessender wird die Bewegung. An vier Stationen wurde in kleinen Gruppen eifrig gearbeitet. Die Filme werden am nächsten Elternabend gezeigt.

 

Winterzeit im Sunnerai

Den Winter haben wir in vollen Zügen genossen. An einem schneereichen Freitagmorgen durften die Kinder ihre Schlitten mit in die Schule nehmen und der Pausenplatz verwandelte sich in ein Winterparadies. Zudem durften wir einen Nachmittag mit unseren Göttis und Gottis der 5. Klasse auf dem Eisfeld in Kloten verbringen. Für manche waren es noch wacklige Versuche auf dem Eis, daher war eine stützende Hand der Grossen sehr willkommen.

Räbenschnitzen mit der Göttiklasse

Am Mittwochmorgen 7.11.18 hatten wir Besuch von unseren Gottis und Göttis. Sie halfen uns die Räben auszuhöhlen und mit schönen Motiven, dem Namen oder mit Mustern zu verzieren. Es war eine fröhliche Stimmung und eine weitere Gelegenheit sich gegenseitig (noch) besser kennenzulernen. Vielen Dank an die 5.Klässler für die gute Unterstützung!