|  
 

Schülerpartizipation

„Partizipation bedeutet, dass Erwachsene gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern das Lernen und das Zusammenleben in der Klassen- und Schulgemeinschaft gestalten."

Dies beginnt damit, dass die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler lernen, die Verantwortung für das eigene Lernen zu übernehmen. Es bedeutet auch, dass sie und er Verantwortung tragen für den Umgang untereinander und für alltägliche Angelegenheiten, die alle betreffen, wie etwa Unterrichtsprojekte, Regeln und Ordnung im Klassenzimmer, im Gang und auf dem Pausenplatz oder für spezielle Anlässe wie beispielsweise ein Schulfest. Es bedeutet weiter, dass die Schülerinnen und Schüler – genau wie die Erwachsenen auch – in der Klasse und möglicherweise für die ganze Schule Gefässe zur Verfügung haben, in denen sie gemeinsame Themen und Angelegenheiten regelmässig besprechen, sich eine Meinung bilden und gemeinsames Handeln beschliessen können.

In allen Klassen ist der Klassenrat bereits institutionalisiert und seit Schuljahr 2008/09 treffen sich die Schülerinnen und Schüler jedes Quartal schulhausweise im Rahmen einer Schüler/innen-Vollversammlung (SVV).

Gelebte Partizipation wirkt sich positiv auf die Motivation der Schülerinnen und Schüler sowie der Erwachsenen aus. Sie trägt wesentlich zu einem guten Schul- und Lernklima bei.


Die Schulleitung